Das Komfortangebot an Schienenfahrzeugen zu verbessern, ist einen wichtige Maßnahme zur Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Verkehrs. Vor allem die Fahrzeugklimatisierung kann hier einen im wahrsten Sinn des Wortes „fühlbaren“ Beitrag leisten.

Für dieses Mehr an thermischer Behaglichkeit für die Fahrgäste wird aber nicht unerheblich mehr Energie benötigt, was z.B. bei einem Reisezugwagen bis zu 100MWh/a betragen kann. Bewährte Klimakonzepte bieten heute meist eine sehr gute thermische Behaglichkeit in Schienenfahrzeugen, eine Energieverbrauchsoptimierung stand dabei aber bisher nicht im Vordergrund.

Mit steigender ökologischer und ökonomischer Ausrichtung der Bahnunternehmen gewinnt nunmehr das Erschließen von Energieeinsparpotentialen, wie sie unter anderem bei der Klimatisierung von Schienenfahrzeugen gegeben sind, immer mehr an Bedeutung.

Um den Energiebedarf an elektrischer Energie der Klimaanlagen in Schienenfahrzeugen analysieren zu können, sind möglichst genaue Leistungsdaten bei verschiedenen Umgebungs- und Betriebszuständen erforderlich.

Rail Tec Arsenal hat hierfür ein Standard-Testprogramm entwickelt mit dem diese Statuserhebung des Energiebedarfs bei der Klimatisierung möglich ist und das die Basis für Optimierung oder Verifizierung von Energieeinsparungsmaßnahmen ist.

Auch kann damit ein konkret geforderter, unter definierten Randbedingungen zu erfüllender Jahresenergiebedarf als Teil der LCC überprüft werden. In weiterer Folge wäre auch die Energieeffizienz der Klimatisierung eines Fahrzeuges mittels eines Energie-Labels bewertbar.


Drucken