Zu Beginn der Errichtungsphase wurde die Ingenieurgemeinschaft Klima-Wind-Kanal Wien (IGW), bestehend aus JBG Gauff Ingenieure, Dornier SystemConsult und Gauff Rail Engineering zum Bauherrenvertreter bestellt, um die Projektabwicklung technisch kompetent zu begleiten und zu überwachen.

In einer internationalen funktionalen Ausschreibung wurde im Sommer 2000 die ARGE Klima-Wind-Kanal Wien, bestehend aus den Unternehmen MCE AG, AIOLOS und VA TECH Elin EBG GmbH als Bestbieter ausgewählt.

Für die Gesamtkoordination des Projektes war die MCE AG zuständig. Das Österreichische Unternehmen errichtete die Gebäudehülle und den Stahlbau. Der Kanadische Windkanalspezialist AIOLOS Engineering Corporation brachte die Windkanaltechnologie, die Windkanalsteuerung, die Rollenprüfstände und die Solarsimulation ein. VA TECH Elin EBG lieferte die gesamte Elektrotechnik, das Abgassystem, die Regen-/Schneesimulation und die komplette technische Gebäudeausrüstung.

Nach einer Detailplanungsphase erfolgte am 8. März 2001 der Spatenstich. Die tatsächliche Errichtung der Anlage auf den Paukergründen in Wien, Floridsdorf begann. Bereits fünfzehn Monate später, im Juni 2002, wurde mit „Wind On“ der kleinere der beiden Klima-Wind-Kanäle zum ersten Mal in Betrieb genommen und die abschließende Testphase gestartet.

Ende Dezember 2002 wurde die Anlage nach weniger als zwei Jahren Bauzeit „in time and in budget“ fertig gestellt und von der Errichtergesellschaft Rail Test & Research GmbH an die Rail Tec Arsenal zum Betrieb übergeben.


Drucken